Sanitätshunde-Sport


Sanitätshund Training Hundeschule

Der Sanitätshund ist die älteste Art ausgebildeter und eingesetzter Rettungshunde. Mittels Bringsel am Halsband hängend, durchsucht der Sanitätshund in Revierarbeit das Gelände nach verletzten oder vermissten Personen. Im ersten Weltkrieg war er der ideale Gehilfe des Sanitätssoldaten, weshalb er auch diesen Namen erhielt. 

Der Sanitätshund im Sportbereich hat die Aufgabe in unübersichtlichem Gelände 3 sitzende oder liegende Personen und einen Rucksack oder ein Kleidungsstück zu finden. Auf Anweisung des Hundeführers hat der Hund das Revier systematisch in schneller Gangart abzusuchen. Wird er fündig kommt er mit dem Bringsel im Fang zum Hundeführer zurück. Dieser nimmt den Bringsel ab, schickt den Hund zum Gefundenen zurück, der Hund legt sich dort ruhig hin und wartet auf den Hundeführer.

Es ist ratsam, den Junghund schon früh an den Wald zu gewöhnen. Die Disziplin „Revier“ des Sani Hundes ist am schönsten mit Kontakt- und Apportierfreudigen Hunden aufzubauen, welche gerne Menschen aufspüren. Dabei wird einem klar, dass das Sani Training eine ausgesprochene Teamarbeit ist, das heisst auch, für alle anderen Trainingskameraden zur Verfügung zu stehen. Die Bereitschaft für das Sani Training setzt aber auch einen recht beachtlichen Zeitaufwand voraus, welches der Hund auch mit freudigem Arbeiten dankt.

 

Übungsbetrieb:

In der Sommersaison findet Dienstags von 19.00 bis ca. 20.30 die Unterordnung auf dem Übungsplatz und Freitags von 19.00 bis ca. 20.30 die Spur bzw das Revier Ort nach Absprache statt.